Washingtoner Artenschutz-übereinkommen CITES

Das „Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen“ (engl. „Convention on International Trade in Endgangered Species of Wild Fauna and Flora“ – CITES) wurde am 3. März 1973 in Washington unterzeichnet.

Es wurde mittlerweile von 182 Staaten ratifiziert und wird entsprechend in nationalem Recht umgesetzt. Das Ziel ist ist das Überleben der geschützten Tiere und Pflanzen sicherzustellen und dabei nachhaltigen Handels mit ihnen zu ermöglichen. In Deutschland erfolgt die Umsetzung über die Bundesartenschutzverordnung

Seit April 1998 sind alle Störarten als gefährdete Tierart durch CITES geschützt. Jeglicher Handel mit frei lebendem Kaviar (Wildkaviar) ist daher verboten. Diese Maßnahme hat zu einer Erholung der Bestände durch den Rückgang des Handels mit ihm geführt. Verkauft werden darf nur noch Zuchtkaviar der in kontrollierten Bedingungen in Farmen gezüchtet wird.

Der Kaviar von Fine Food Royal unterliegt selbstverständlich den strengen Kontrollen die sich aus CITES ergeben und wird durch CITES-Banderolen gekennzeichnet.